Häuser mit Reetdächern sind lebende Kulturdenkmäler und prägen das norddeutsche Landschaftsbild. Sie gehören als Reetdachbesitzer zu den Menschen, die diese Kultur pflegen und erhalten!

Lösungen


Die wichtigste Frage, die sich jedem betroffenen Reetdachbesitzer stellt, ist „Was kann ich gegen die vorzeitige Alterung meines Reetdaches tun?“

Wie in den vorangegangenen Kapiteln bereits beschrieben, ist zunächst einmal durch einen Fachbetrieb festzustellen, ob und wie weit das Dach überhaupt diesem Schadensbild entspricht.

Befindet sich die vorzeitige Alterung im Anfangsstadium und betrifft nur einzelne Stellen des Daches, so reicht es nach derzeitigem Kenntnisstand aus, die schadhaften Reethalme möglichst umfassend zu entfernen. Einhergehend sind einige Betriebe dazu übergegangen, diese Stellen mit Algen- und Moosentfernern zu „desinfizieren“. Teilweise Erfolg versprechend.

Kupfer ist als Bekämpfungsmittel von Algen, Moosen und Pilzen geeignet und wird derzeit in unterschiedlichsten Varianten eingesetzt und erprobt. Die ersten Versuche lassen erkennen, dass der Eintrag von Kupferionen den Vorgang der vorzeitigen Alterung zumindest bremst und somit als positiv eingestuft werden kann.

Auf dem Markt werden diverse chemische und biologische Bekämpfungsmittel mit fungizider Wirkung angeboten. Dabei werden allzu oft unseriöse Versprechungen zu Dauer und Grad der Wirksamkeit gemacht, die weder mit entsprechenden Versuchsreihen noch mit den erforderlichen Zulassungen und Genehmigungen unterlegt sind. Zumeist handelt es sich um einfache chemische Verbindungen aus anderen technischen oder wissenschaftlichen Bereichen, die im Zuge dieser Thematik und der damit einhergehenden Verwirrung möglichst gewinnbringend verkauft werden sollen.

Der Einsatz jeglicher Fungizide kann nur eine begrenzte Wirksamkeit entfalten, weil alle derzeit bekannten Fungizide wasserlöslich sein müssen. Die Wasserlöslichkeit ist jedoch auf einem dem Niederschlag ausgesetzten Dach ein Problem. Entweder findet eine starke Verdünnung der Wirkstoffe statt oder die Wirkstoffe werden einfach vom Dach gespült und landen im Garten oder sogar im Trinkwasser.

Jedweder Einsatz von Spritzmitteln hat ein gereinigtes Dach und die Ausbesserung der Rottestellen zur Grundlage. Damit ist die Arbeit zur Erhaltung ihres Daches geleistet.

Der Einsatz von Chemikalien erfolgt nur als zusätzliche Sicherheit.

Die regelmäßige Inspektion, Wartung und Reinigung ihres Daches ist wichtiger Bestandteil zur Erhaltung der Lebensdauer ihres Reetdaches.