Häuser mit Reetdächern sind lebende Kulturdenkmäler und prägen das norddeutsche Landschaftsbild. Sie gehören als Reetdachbesitzer zu den Menschen, die diese Kultur pflegen und erhalten!

Pflege und Wartung


vor der Reinigung
nach der Reinigung;

Ein Reetdach besteht aus einem organischen Deckwerkstoff, der vom Wuchs der Pflanze bis zur Eindeckung auf dem Dach keinerlei chemischer Behandlung unterzogen wird. Allein der spezielle Aufbau der Pflanze ist verantwortlich für die lange Haltbarkeit des Reets als Dacheindeckung.

Im Laufe der Jahre hat sich jedoch gezeigt, dass die Änderung der Lebensgewohnheiten der Menschen als auch die Klima- und Umweltbedingungen sich geändert haben.

Die Reetdächer der heutigen Generation zeigen häufig eine starke Besiedelung von Algen, Flechten und Moosen sowie anderen Organismen. Diese Organismen sind nicht grundsätzlich schädlich für das Dach, jedoch behindern sie den Luftaustausch bzw. die Austrocknung ihres Daches. Eine Ansammlung von Feuchtigkeit kann die Folge sein. Diese Feuchtigkeit wiederum fördert die Verrottungsvorgänge in ihrem Dach und reduziert teilweise deutlich die Lebensdauer der Dacheindeckung.

Im Zuge der vorzeitigen Alterung von Reetdächern ist klar herauszustellen, dass eine eventuelle Schädigung der Eindeckung am sichersten bei einem sauberen Dach festzustellen ist. Der Reinigungsvorgang selbst offenbart oft die schadhaften Stellen in der Dachdeckung.

Aus diesen Gründen gilt der Hinweis, dass ein Reetdach vorzugsweise jährlich zu besichtigen bzw. zu begehen ist. Eine Reinigung des Daches sollte ebenfalls regelmäßig erfolgen. Wir empfehlen  den Abschluß eines Wartungsvertrages mit Ihrem Reetdachdeckerfachbetrieb.

Wer die regelmäßige Wartung und Pflege seines Reetdaches vernachlässigt, nimmt eine deutlich reduzierte Standzeit seines Daches „wissentlich“ in Kauf.